<img alt="" src="https://secure.leadforensics.com/11743.png" style="display:none;">

Die 4. Generation der Sony Pregius S Global Shutter CMOS Sensoren

Aufbauend auf die hervorragende Performance der letzten drei Generationen hat Sony die Pregius Familie kürzlich um ein weiteres Familienmitglied erweitert, die 4. Generation. Es war eine große Herrausforderung bei gleichbleibender, scharfer Bildqualität ein noch kompakteres Format zu erziehlen ohne dabei die Gesetze der Physik zu brechen. Die 4. Generation and Sony Pregius Sensoren reduziert die Systemkosten und erhöht den Output bei weitem.

Sensoraufstellung

Die Sensoren der Sony Pregius S Reihe reichen von 5,1 MP bis zu 24,5 MP. Dadurch können Maschinenbauer und Systemintegratoren die Kameraauflösungen erhöhen und gleichzeitig die Komplexität und die Kosten des Systems minimieren.

Die neue Sensorserie folgt mit ihren Hochgeschwindigkeits- und Standardgeschwindigkeitsversionen den bisherigen Produktreihen, um den Kosten und der Leistung jeder Bildverarbeitungsanwendung gerecht zu werden.

Geringere Kosten bei hervorragender Bildgebungsleistung

Die neue Generation von Pregius S Sensoren reduziert die Pixelgröße auf 2,74 µm, was die Verwendung einer kompakten, kostengünstigen Optik und höherer Auflösungen von bis zu 24,5 MP bei Kameras im Eiswürfelformat mit C-Mount Objektiven ermöglicht. Das rückseitig beleuchtete Pixeldesign ermöglicht einfallendes Licht in höheren Winkeln und resultiert in eine verbesserte Bildqualität über das gesamte Sichtfeld und das alles bei Verwendung von kostengünstigeren Optiken.

Das Design der rückseitigen Beleuchtung ermöglicht eine kürzere Belichtungszeit bei gleichzeitig schwächerem Licht. Die neue Generation von Sony Pregius Sensoren erzielt eine außergewöhnliche Quanteneffizienz, ähnlich der Sensoren der 1. Generation, und bietet gleichzeitig eine Leistung die zwischen der der 1. und 3. Generation liegt. Die kleinere Pixelgröße trägt auch zur Reduzierung des Rauschens bei, ermöglicht die Verwendung einer höheren Verstärkung über das gesamte Lichtspektrum und erzielt eine hervorragende Abbildung für NIR-Wellenlängen.

Vorteile und Anwendungen der Sony 4th Gen Technology

Die 4. Generation von Sensoren war nicht nur einfach eine Verbesserung des Pixeldesigns, sondern bringt auch Fortschritte in der Datenverarbeitung und in der Hardware, wie in unserem Artikel zum Vergleich der 4 Generationen hier zu sehen ist. Sie erzeugt HDR-Bilder (High Dynamic Range), indem die im selben Bild aufgenommenen Bilder mit niedriger und hoher Verstärkung verwendet und auf dem Sensor kombiniert werden. Sie verwendet auch ein Thermometer mit höherer Genauigkeit für ein besseres Wärmemanagement und kann gleichzeitig auch ein Signal ausgeben, das dem tatsächlichen Eingangstrigger einer Belichtung entspricht.

Meteorologie Anwendungen können von der höheren Pixeldichte der 4. Generation profitieren um genauere Messungen großer Objekte zu erzielen. Die hervorragende NIR-Leistung hilft auch Halbleiter- und Prozesssteuerungsanwendungen kleinere Defekte tiefer unter der Oberfläche zu erkennen. Darüber hinaus ermöglichen der kompakte Formfaktor und die Unterstützung kleinerer Objektive innovative, platzsparende Designs für Handhelds und medizinische Geräte.

Alle oben genannten Informationen wurden sorgfältig in den Datenblättern unserer Kameras aufgeführt, um Ihnen bei der Auswahl des optimalen Kameramodells für Ihre Anwendung zu erleichtern.

 

 

 

 
Weiterlesen

MASCHINENVISION GIBT COMPUTERN DIE KRAFT ZU SEHEN

Mit Machine Vision können Computer Barcodes, Datenmatrixcodes, direkte Teilemarkierungen, optische Zeichenerkennung und optische Zeichenüberprüfung lesen – Erfahren Sie hier mehr über die Computer Vision-Technologie

Erfahren Sie mehr
machine-vision-strip-cta.png